Wirtshaus „Alte Mühle“

Bezirk / Lage: Bezirk der Ähren Zugangsvoraussetzungen: keine Personen: Arwin Granmahler, Besitzer Wirt mehrere Schankmaiden OT-Autor(en): Schicksalspfade-SL Beschreibung Das große freistehende Gasthaus „Alte Mühle“ war früher eine Wassermühle. Der Bach, der das Mühlrad einst antrieb, ist längst ausgetrocknet und verschwunden. Statt das Gebäude abzureißen, hat man es zu einem Gasthaus umgebaut. Hier wird klassische freystädter weiterlesen…

Bäckerei Granmahler

Bezirk / Lage: Bezirk der Ähren Zugangsvoraussetzungen: keine Personen: Arwin Granmahler, Besitzer mehrere Bäcker und Verkäufer OT-Autor(en): Schicksalspfade-SL Beschreibung Als größte und älteste Bäckerei der Stadt dominiert das große Fachwerkhaus den Bezirk der Ähren.

Resa und Lemro

Stand/Beruf: Betrüger Aufenthaltsorte: unbekannt Beziehungen: Symvasin, Mann, den Resa ausnehmen und umbringen wollte OT-Autor(en): Yslenna Beschreibung Lemro ist ein Mann mittleren Alters, schlank, gutaussehend, an den Schläfen etwas ergraut. Er benutzte das Alias „Merol“. Resas Haar ist hellbraun, erste graue Strähnen sind zu sehen. Sie nutzte das Alias „Esra“. Um an sein Geld zu kommen weiterlesen…

Symvasin

Stand/Beruf: Bäcker Aufenthaltsorte: Lumis Backstube Beziehungen: Lumi, Arbeitgeberin Lilou, ältere Tochter Lilith, jüngere Tochter OT-Autor(en): Yslenna Beschreibung Symvasin ist bei Lumi in der Bäckerei angestellt. Die Familie wohnt in der Nähe der Bäckerei. Seine Frau, die Mutter von Lilou und Lilith, ist schon vor längerem verstorben. Er war danach einige Zeit mit einer Frau namens weiterlesen…

Erdtor

Bezirk / Lage: westliche Stadtmauer Zugangsvoraussetzungen: keine Personen: OT-Autor(en): Schicksalspfade-SL Beschreibung Die Befestigung des Tors der Erde im Westen der Stadtmauer ist eine von vier gleichartigen Torfestungen. Das massive Steingebäude ist etwa 20 Schritt breit und 8 Schritt tief und hat einen geschlossenen Wehrgang über der Toranlange und einen weiteren, offenen Wehrgang darüber. Über seinen weiterlesen…

Sören

Stand/Beruf: Nachtwächter Aufenthaltsorte: Quartier der Nachtwache Beziehungen: OT-Autor(en): Schicksalspfade-SL Beschreibung Sören ist Ende 50, hat mittellanges, graues Haar und einen großen Schnurrbart. Er trägt einen braunen Nachtwächter-Mantel, samt Stab und Lampe. Er hinkt auffällig. Sören ist stark kurzsichtig, verschweigt das aber, aus Angst, seine Stellung zu verlieren

Flit

Stand/Beruf: Nachtwächter Aufenthaltsorte: Quartier der Nachtwache Beziehungen: OT-Autor(en): Schicksalspfade-SL Beschreibung Flit ist Anfang 40 und hat kurze, braune Haare, sowie einen wirren Vollbart. Er trägt einen braunen Nachtwächter-Mantel, Stab und Lampe und geht stets etwas gebückt. Er ist sehr schweigsam, brummt meist Antworten nur unverständlich vor sich hin, die außer seinem Freund Sören kaum jemand weiterlesen…

Quartier der Nachtwache

Bezirk / Lage: Bezirk der Ähren, direkt an der Stadtmauer, unweit des Erd-Tores Zugangsvoraussetzungen: keine Personen: Flit, Nachtwächter Sören, Nachtwächter OT-Autor(en): Schicksalspfade-SL Beschreibung Ein kleines unscheinbares Lehmziegelhaus am Rande der Stadt dient als Quartier der Nachtwächter. Einige der Nachtwachen wohnen im ersten Stock. Im Erdgeschoss ist eine kleine Wachstube. Nur ein einfaches Holzschild neben dem weiterlesen…

Lumis Backstube

Bezirk / Lage: Bezirk der Ähren in einer kleinen Seitengasse Zugangsvoraussetzungen: keine Personen: Lumi, Inhaberin Symvasin, Bäcker Hans, Lumis Sohn und Aushilfe OT-Autor(en): Yslenna Beschreibung Es handelt sich um ein schlichtes Haus mit Buntglasfenstern. Von außen kann man zwar schon einen flüchtigen Blick in die Backstube erhaschen, am meisten lockt aber der köstliche Geruch des weiterlesen…

Tempel der Erde

Bezirk / Lage: Bezirk der Ähren Zugangsvoraussetzungen: keine Personen: OT-Autor(en): Beschreibung Ein sechs-eckiges, einstöckiges Gebäude aus Holz, das aber im Untergrund weiter geht. Die übergroße, doppelflüglige Eingangstür ist aus schwerem Eichenholz und mit einer Reliefschnitzerei eines stehenden Bären verziert. Im Inneren ähneln die Räume eher Höhlen, das Holz wurde von Innen mit Lehmputz verkleidet. Alles weiterlesen…