Bezirk der Schwerter

Im Bezirk der Schwerter befindet sich die ehemalige Festung der Legion. Die Schmieden und Waffenhändler beziehen ebenfalls dort ihr Quartier. Die Festung erhebt sich stark und kantig in den Himmel und auch wenn der dortige Betrieb stark zurück gegangen ist, so ist die Luft dennoch erfüllt vom Klang der Waffengänge. Südlich der Feste findet sich der Bezirk der Kelche, wo die Verarbeitung der Metalle in ihrer Vielfalt Anwendung findet. Auch finden sich in diesen beiden Bezirken die Töpfer, Nagler, Hufschmiede, Feilenhauer, Messerschmiede, Schlosser, Zinngießer und Goldschmiede. An der Stadtmauer gelegen findet sich der Tempel des Feuers, welcher Hirsch geweiht ist. Sowohl die Greifengarde, welche den Dienst der Stadtwache verrichtet, als auch die Drachengarde, welche die Eindämmung und Bekämpfung von Feuern in der Stadt übernimmt, haben hier ihre Hauptquartiere.

Zugehörige Orte

Bezirk / Lage:

östliche Stadtmauer

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Personen:
OT-Autor(en):

Schicksalspfade-SL

Beschreibung

Die Befestigung des Tors des Feuers im Osten der Stadtmauer ist eine von vier gleichartigen Torfestungen. Das massive Steingebäude ist etwa 20 Schritt breit und 8 Schritt tief und hat einen geschlossenen Wehrgang über der Toranlange und einen weiteren, offenen Wehrgang darüber. Über seinen Flanken erheben sich zwei runde Wehrtürme weitere zwei Ebenen hoch.

Sowohl das Äußere, wie auch das Innere der massiven eisenverstärkten Holztore werden durch je ein eisernes Fallgatter verstärkt.  Zwischen den Gattern gibt es Schießscharten und Pechnasen, um Angreifer attackieren zu können, die das äußere Tor durchbrochen haben. Im inneren Tor gibt es eine Mannpforte.

An der Außenseite prangt über dem blau getäfelten Tor in Stein geschlagen das Wappen Freystadts. An der Innenseite findet man an gleicher Stelle einen steinernen Hirschkopf in einen Kreis von Feuer-Symboliken. Von den Türmen hängen an der Stadt zugewandten Seite zwei gewaltige rote Banner mit Symbolen des Feuers.

Das Tor ist normalerweise von der sechsten Stunde am Morgen bis zum Einbruch der Nacht geöffnet, nachts wird Bewohnern der Stadt oder des Umlandes das Tor geöffnet, Ortsfremde werden dann aber nur noch durch die Mannpforte hinein- oder hinausgelassen. Vom Tor führt eine Straße, die „Ostspeiche“, direkt nach Westen bis hin zum Ring der Münzen und trennt und verbindet so den Bezirk der Schwerter und den Bezirk der Kelche.

Bezirk / Lage:

Bezirk der Schwerter,

direkt an der Stadtmauer

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Personen:
OT-Autor(en):

Schicksalspfade-SL

Beschreibung

Die Greifengarde ist die Stadtgarde Freystadts.

Ihr Hauptquartier ist zweistöckiger Bau aus Backsteinen direkt an der Stadtmauer im Bezirk der Schwerter, umgeben von einer zweieinhalb Meter hohen Mauer, die ebenso aus Backsteinen ist. Vor dem Tor zum Innenhof steht ein kleines hölzernes Wachhäuschen, in dem Tag und Nacht ein Gardist sitzt.

Der Innenhof bietet etwas Platz für die Stadtgarde, um anzutreten, und beherbergt neben dem Hauptgebäude auch einen kleinen Stall und einen Schuppen.

Das Hauptgebäude beinhaltet im Erdgeschoss einen großen Aufenthaltsraum mit Tischen und Stühlen, sowie einem großen Kamin. Weiter hinten befindet sich das Büro der Kommandantin und ein Bereich mit sechs Zellen.

Im Obergeschoss ist die Waffenkammer, sowie Schlafsäle für all jene Gardisten, die kein eigenes Zuhause haben.

Bezirk / Lage:

Bezirk der Schwerter

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Personen:
OT-Autor(en):

Schicksalspfade-SL

Beschreibung

Große Schmiede im Zentrum des Bezirks der Schwerter.

Bezirk / Lage:

Bezirk der Schwerter,

nahe dem Ring der Münzen

Zugangsvoraussetzungen:

privates Wohnhaus, daher nur auf Einladung oder als Gast

Personen:
OT-Autor(en):

Schicksalspfade-SL

Beschreibung

Die Schwarzschmids bewohnen ein zweigeschossiges Fachwerkhaus am Rande des Bezirks der Schwerter mit Blick auf den Ring der Münzen. Ein kleiner Vorhof des Gebäudes wird von einem zweieinhalb Schritt hohen schmiedeeisernen Zaun von der Straße abgetrennt. Über dem Eingangsportal prangt das Familienwappen.

Über die hölzerne Eingangstür kommt man in einen kleinen Gang, wovon zwei Türen sowohl in die Wohnstube, als auch das Arbeitszimmer führen, und über eine Treppe die Küche und das Dienstbotenzimmer im Souterrain und die Schlafzimmer der Familie im Obergeschoss erreichbar sind.

Die Wohnstube wird von einem großen grünen Kachelofen beherrscht, an den Wänden hängen Portraits von Marens Eltern und Timors Mutter. Auf dem Boden findet sich meist Spielzeug der Kinder. Überhaupt ist hier eigentlich immer etwas los. Im holzgetäfelten Arbeitszimmer erhebt sich hinter dem schweren Schreibtisch ein übermannsgroßer eiserner Panzerschrank, in dem besondere Rohstoffe und Schätze der Schmiedegilde gelagert werden.

Im Obergeschoss sind vier Schlafzimmer: Das der Eheleute Timor und Maren, das von Konrad, das von Paul und Clemens und ein kleines für Jana.

Bei der Führung des Haushalts hat Maren Unterstützung durch eine Haushälterin. Alma ist Ende Vierzig, mittelgroß und leicht untersetzt. Ihr braunes Haar ist in der Regel unter einer weißen Haube verborgen. Sie trägt ein einfaches gemustertes Kleid und oft auch eine Schürze. Für die Schwarzschmids gehört Alma zur Familie und sie vertrauen ihr. Einmal in der Woche verbringt Alma ihren freien Nachmittag und Abend bei ihrem Bruder, dessen Frau und zwei Kindern im Schinken.

Nach der Heirat von Timor und Maren Schwarzschmid beschloss das Paar, den Familiensitz näher an die Schwarzschmiede zu verlegen, zumal das alte Stadthaus in der Altstadt in die Jahre gekommen war. Was anfangs nur für eine Übergangszeit gedacht war, bis das Stadthaus renoviert worden sei, wurde bald zur Dauereinrichtung.

Zugehörige Personen

Stand/Beruf:

ehemaliger Ratsherr der Zunft der Fein-, Grob- und Goldschmiede

Aufenthaltsorte:
  • Stadthaus der Familie Schwarzschmid
Beziehungen:
OT-Autor(en):

Schicksalspfade-SL

Beschreibung

Mitte sechzig, gebrechlich, durch Krankheit an Rollstuhl gefesselt

Er ist ein kauziger, älterer Herr.

Stand/Beruf:

Ehefrau, Mitglied einer der alten Zunft-Familien

Aufenthaltsorte:
  • Stadthaus der Familie Schwarzschmid
Beziehungen:
OT-Autor(en):

Schicksalspfade-SL

Beschreibung

Anfang dreißig, etwas rundliche, immer strahlende Frau mit langen roten Haaren

Sie ist lebensfroh, liebt ihren Mann, ihre Kinder und auch das Geschäft.

Stand/Beruf:

Offizier in der Greifengarde

Aufenthaltsorte:
Beziehungen:
OT-Autor(en):

Schicksalspfade-SL

Beschreibung

Mitte dreißig, blond, muskulös

Er hat wenig Kontakt zu seiner Familie, da er sich nicht für das Handwerk der Zunft interessiert und stattdessen eine Karriere in der Greifengarde eingeschlagen hat. Er und seine Frau Anna sind noch nicht lange verheiratet und haben zwei kleine Kinder.

Stand/Beruf:

Hauptfrau der Greifengarde

Aufenthaltsorte:
Beziehungen:
OT-Autor(en):

Schicksalspfade-SL

Beschreibung

Ende 30, blonde, kurze Igelfrisur, meist in schwerer Rüstung

Sie ist eine zähe Kämpferin und fähige Offizierin. Sie wird von ihren Leuten respektiert.

Stand/Beruf:

Ratsherr der Zunft der Fein-, Grob- und Goldschmiede

Aufenthaltsorte:
  • Zunfthalle
  • Stadthaus der Familie Schwarzschmid
Beziehungen:
OT-Autor(en):

Schicksalspfade-SL

Beschreibung

Mitte dreißig, groß und kräftig, kurze braune Haare und Bart

Er hat eine eher ruhige Art, ist glücklich verheiratet und stolzer Familienvater. Seine Familie ist ihm das Wichtigste.