Trolle

Die Trolle der Nordlandclans sind die Nachkommen eines der vier alten Völker des Landes, der Joetun. Das Volk, welches einst wegen seiner Weisheit die anderen Völker des Landes anführte, war stark mit der Struktur des Weltenmusters verbunden. Als der Kessel fiel und den alten Weltenbaum zerstörte, starben viele der Joetun und die, welche überlebten, waren nur noch ein Schatten ihrer selbst. Die heutigen Trolle sind ein durchaus intelligentes und kulturschaffendes Volk, aber keine Hochkultur mehr und nicht mehr sehr zahlreich. Die Trolle leben in Stämmen zusammen. Eine Stamm wird von einem Rat aus den Häuptlingen der einzelnen Sippen geleitet. Zu jedem Stamm gehören mehrere Sippen. Die Sippe wird von einem gewählten Anführer geleitet, wobei die „Schamanen“, eine beratende Funktion haben. Eine normale Troll-Sippe hat die Größe einer Großfamilie. Die Trollstämme leben in drei großen Arealen der Nordlandclans. Die südlichen und zentralen Sümpfe, sowie die nördlichen Steppen der Orks und die daran angrenzenden Gebirge. Manche Stämme sind sesshaft, andere leben als Nomaden. Die Trolle haben eine unglaublich starke Kriegerkultur aufgebaut, in welcher Ehre, Stärke und Weisheit die höchsten Werte darstellen. Die Schamanen bestimmen den neuen Sippenführer, welcher vom bisherigen Sippenführer eine Ausbildung bekommt. Dieses Ausbildungssystem führt sich in der kompletten Gesellschaft fort. Dabei ist es egal ob es um den Posten des Schamanen, des Bauern, oder um den Posten des Kriegers handelt. Bei Entscheidungen, welche die Sippe betreffen beraten nicht immer nur der Sippenführer und Schamane, sondern es gibt auch Sippendiskussionen. Sollte dabei die Entscheidung des Sippenführers angezweifelt werden, kann er gefordert werden. Duelle werden niemals auf den Tod gefochten, denn dies ist nicht mit den Werten in Einklang zu bringen. Wenn der geforderte merkt, dass der Fordernde besser geeignet ist für seine Aufgabe, wird absichtlich verlieren um zu weichen. Dies ist keine Schande, da auch eine Niederlage ehrenvoll ist und der Besiegte in beratender Position verbleiben kann. Die Trolle haben eher sehr wenige Zauberkundige. Am verbreitetsten ist das Schamanentum, was gesellschaftlich als spiritueller Führer gerne bei Begabung ausgeführt wird. Des weiteren gibt es die Ausbildung zum Heiler und zum Traumseher, welche bei den entsprechenden Stämmen ausgebildet wird. Außerdem gibt es noch eine Mischung aus Geode und Druide, welche bei den Erdwächtern und Schlangenholzsippen gelehrt wird. Diese kümmern sich um die Bewahrung des Landes. Generell ist es jedoch so das die Trolle alle bei ihren Ritualen gerne und viel Blutmagie/Lebensmagie verwenden, da das Trollblut sehr mächtig ist. Diese Befähigung ist allen Trollen zu eigen. Es gibt außerdem eine spezielle Unterart der Trolle, welche eine rote Hautfarbe aufweisen und die Fähigkeit haben, Magie zu brechen.