Tinarr

Als im östlichen Nachbarland Chiszar die Regierung zusammenbrach und anarchistische Zustände herrschten, annektierten die Nordlandclans zusammen mit Lorungan und Terra Nigra ein Teil des Landes. Am östlichen Rand wurde ein großes, inselreiches Binnenmeer entdeckt, das „Tinarrische Meer“. An dessen Ufer entstand aus einem Fischerdorf die Hafenstadt Tinarr, die unter den drei Anrainerstaaten in drei Stadtteile geteilt wurde, die jeweils von den Nordlandclans, Terra Nigra und Lorungan verwaltet wurden. Von den drei Ländern wurden große Aufwendungen betrieben, um die Stadt schnell zu einem großen Hafen und Handelszentrum auszubauen. Nach einem Überfall von Seepiraten wurde die Stadt noch weitgehender befestigt. Seitdem sich Lorungan und Terra Nigra nach und nach aus der Stadt zurückgezogen haben, gehört die Stadt vollständig zu den Nordlandclans und steht unter der Leitung der Freifrau Iskaria Almasan. Durch die Steuer- und Zollbefreiungen, welche die Freifrau Iskaria von Tinarr mit Galthron aushandelte, erlebte die Stadt ein starkes Wachstum. Die Kultur, Kunst und Wissenschaften blühten unter der massiven Förderung der Freifrau auf, u.a. gründete sich die Magier-Akademie zu Tinarr. Da die ursprünglichen Hafenanlagen nicht für Hochseeschiffe geeignet waren, wurde in Kooperation mit dem Fürstentum Pradera auf einer vorgelagerten Insel ein Hochsee-tauglicher Hafen und eine Werft erbaut, welche nun gleichermaßen von den Händlern des Städtebunds und der Ardener Handelskompanie genutzt werden.