Stiftsbibliothek Freystadt

Bezirk / Lage:

Im nordwestlichen Teil des Rings der Münzen, in einer Seitengasse hinter dem Freystädter Kontor des Handelshauses Wolkenwald.

Zugangsvoraussetzungen:

Keine. Die Bibliothek ist öffentlich zugänglich.

Personen:
OT-Autor(en):

Lyriel

Beschreibung

Die Bibliothek befindet sich in einem kleinen unscheinbaren Haus in den Gassen jenseits des großen Marktes. Das Fachwerkhaus wurde im Frühling weiß getüncht und das schwere Gebälk dunkelbraun bemalt. Es fällt ein hölzernes Schild über dem Eingang auf, welches ein in grau und grünen Farben ledergebundenes Buch darstellt, dessen Nieten mit schimmernden Mondsteinen dargestellt sind.

Die Einrichtung der Bibliothek ist schlicht und funktional gehalten. Direkt hinter dem kleinen Vorraum, der den Gassenlärm gedämpft hält, findet sich der Lesesaal, der größte Raum des Hauses. Die vereinzelten filigranen Verzierungen und der kleine beschmückte Hausaltar nahe des Eingangs zeigen den Kontrast einer kunstfertigen, sanften Hand zur anderweitigen Einfachheit des Hauses. Zumeist ist die Bibliothekarin Mira von Arkis an ihrem Rezeptionstisch am Eingang zu finden. Rustikale Tische aus Eichenholz aber auch eine gemütliche Sitzecke mit einem niedrigen Tisch an der linken Wand laden zum Lesen ein. Weitere Türen führen zur eigentlichen Schriften- und Kartensammlung, dem Schreibzimmer und dem Büro der Bibliothekarin.

Mira von Arkis ist eine junge und aufgeweckte Frau, der man den Sinn für ihre Kunst aber auch ihren Stolz nicht absprechen kann. Stets stilvoll gekleidet, mit südländischem und edlem Flair, fallen ihre stets sauber zu einem Kranz hochgesteckten langen dunkelblonden Haare und ihre wachen grauen Augen auf. Auch entgehen dem aufmerksamen Ohr weder ihre poetischen Ausdrücke noch ihr südländischer Akzent.

Die Sammlung der Stiftsbibliothek enthält Schriften aus den Nordlandclans, aber auch aus anderen Ländern. Die Stiftsbibliothek arbeitet mit anderen Bibliotheken und Schriftensammlungen zusammen. Die Bibliothek verschreibt sich dem Ethos, dass alle Schriften frei verfügbar gemacht werden. Abschriften werden grundsätzlich kostenlos angefertigt.

Die Bibliothekarin erstellt ab und an eigene Zusammenfassungen von Augenzeugenberichten und Literaturrecherchen. Diese werden von der Stiftsbibliothek bereit gestellt, beispielsweise:


Weitere Schriften können bei Lyriel auf dem NLC Discord Server nachgefragt werden.